Leben wir in der Endzeit?

Online bestellen: Leben wir in der Endzeit? Seit Tausenden von Jahren sind die Menschen von Vorhersagen über das Ende der Welt fasziniert. Menschen, die sich mit der Bibel befassen, sind nicht die Einzigen, die sich Gedanken über die Entwicklungen im Weltgeschehen machen.

Der verstorbene Science-Fiction-Autor Isaac Asimov nannte in seinem Buch Die Apokalypsen der Menschheit. Katastrophen, die unsere Welt bedrohen mindestens fünfzehn Gefahren, die das menschliche Überleben gefährden könnten. Viele dieser potenziellen globalen Katastrophen, einschließlich der Möglichkeit eines Atomkriegs, sind erst in den letzten Jahrzehnten zur Realität geworden.

Manchmal dachten die Menschen, sie würden verstehen, wann und wie unser Zeitalter enden wird. Aber unerfüllte Erwartungen über das Ende des Zeitalters lösten bei vielen aufrichtigen Gläubigen und Gruppen eine tiefe Enttäuschung aus. Sie meinten, sie würden die Art und Weise, auf die biblische Prophezeiungen erfüllt werden, richtig erkennen. Aber ihre Vorstellungen waren falsch oder ihre Erwartung zumindest verfrüht.

Trotz der Jahrhunderte solcher Enttäuschungen haben die Bemühungen, das Weltgeschehen mit biblischen Prophezeiungen über die Endzeit in Verbindung zu bringen, nicht aufgehört. Dies trifft besonders auf die Vereinigten Staaten von Amerika zu, wo es Bücher, Fernseh- und Rundfunksendungen gibt, deren Inhalt die Prophezeiungen der Bibel sind!

Wenn wir uns die inspirierten Aussagen der alttestamentlichen Propheten und der Apostel Jesu Christi anschauen, finden wir viele Prophezeiungen, die mit der Endzeit zu tun haben. Sollten wir sie ernst nehmen? Sollten sie uns etwas bedeuten?

Sind die Zustände in der Welt so, dass die Endzeitvorhersagen der Bibel demnächst erfüllt werden könnten? Stehen wir kurz vor dem Höhepunkt der prophezeiten Zeit, in der der Welt ein globaler Konflikt mit Auswirkungen wie beim Holocaust bevorsteht? Nähern wir uns dem sprichwörtlichen Harmagedon?

Jesus Christus selbst sprach von einer Zeit, die so schrecklich sein wird, dass das Überleben der Menschheit auf dem Spiel stehen und Gottes Eingreifen notwendig sein wird (Matthäus 24,22). Meinte er damit unsere Zeit heute?

Biblische Prophezeiungen lassen keinen Zweifel daran, dass die Welt vor Gottes Eingreifen in menschliche Angelegenheiten zunehmend katastrophale Ereignisse erleben wird. Diese Prophezeiungen werden sich irgendwann erfüllen. Die entscheidende Frage ist wann.

Über den zeitlichen Ablauf dieser Prophezeiungen gibt es viel Verwirrung. Aber das muss nicht so sein. Die Heilige Schrift selbst offenbart bestimmte wichtige Schlüssel, die uns helfen können, die biblischen Vorhersagen in einen verständlichen prophetischen Rahmen zu stellen. Wir müssen nur die Bibel selbst ihre Prophezeiungen interpretieren lassen.

In dieser Broschüre untersuchen wir genau, was Jesus Christus, seine Apostel und die Propheten von einst wirklich über die gefährlichen Tage gesagt haben. Diese Tage bezeichneten sie auch als die Endzeit.

Was ist die Endzeit?

Die Jünger Jesu Christi bewunderten die monumentale und komplizierte Gestaltung des Tempelgeländes in Jerusalem. Einige der Grundsteine der Tempelanlage waren massiv und viele Tonnen schwer. Andere waren in schönen Mustern kunstvoll gestaltet. Die geschliffene Steine und die aufwendigen Goldornamente des Tempels funkelten im Sonnenlicht.

Die Jünger wollten wissen, ob ihr Lehrer genauso beeindruckt war wie sie selbst. Matthäus 24, Verse 1-2 beschreibt die Szene: „Und Jesus ging aus dem Tempel fort und seine Jünger traten zu ihm und zeigten ihm die Gebäude des Tempels. Er aber sprach zu ihnen: Seht ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem andern bleiben, der nicht zerbrochen werde.“

Die Aussage Jesu Christi (die sich prophetisch auf die Zerstörung Jerusalems im Jahre 70 n. Chr. bezieht) hat seine Jünger wohl in Erstaunen versetzt. Anscheinend beunruhigt durch seine Vorhersage, dass die schönen Tempelgebäude zerstört werden würden, wollten sie mehr über den Zeitpunkt des bevorstehenden Geschehens wissen. „Sage uns“, fragten sie ihn, „wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt?“ (Matthäus 24,3).

Auf der Suche nach Verständnis

Fast 2000 Jahre später fragen sich Jesu Jünger immer noch, welche Ereignisse das Ende des Zeitalters und die Wiederkehr Jesu signalisieren. Er hat diese wichtige Frage beantwortet.

Die meisten Menschen haben mit seiner Antwort ein Problem. Sie haben Schwierigkeiten bei der Auslegung. Wir wollen eine Antwort haben, die wie eine präzise Lösung einer mathematischen Rechenaufgabe ist: klar, ordentlich und sauber nachvollziehbar.

Anstelle einer solchen präzisen Antwort hat die Bedeutung der Worte Christi mit einem Verständnis der periodischen Wiederholung von Trends und verheerenden Ereignissen zu tun, die sich in den letzten 2000 Jahren ereignet haben. Hinzu kommen die zunehmende Intensität und das größere Ausmaß ähnlicher Ereignisse, je näher wir der Wiederkunft Jesu kommen.

Wir sollten uns aber stets an Jesu Feststellung erinnern, dass niemand den genauen Zeitpunkt seiner Wiederkunft kennen kann: „Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater“ (Matthäus 24,36).

Nur der Vater kennt den genauen Zeitpunkt der Rückkehr seines Sohnes. Trotzdem können wir wichtige Prophezeiungen und damit verknüpfte Prinzipien verstehen, die darauf hinweisen, dass seine Rückkehr unmittelbar bevorsteht.

Um die prophetischen Zeichen zu verstehen, die Jesus seinen Jüngern gab, ist eine breite historische Perspektive notwendig. Einige dieser Zeichen wiederholen sich im Lauf der Zeit und verstärken sich zunehmend vor der Wiederkunft Jesu. Andere Zeichen finden nur einmal statt und sind somit einzigartig.

Und es gibt entscheidende Zeichen, die die Wiederkunft Christi einleiten werden und zurzeit nicht ganz offensichtlich sind. Solche Zeichen in Jesu langer Prophezeiung und in den Parallelstellen verwandter Prophezeiungen entfalten sich noch.

Auf diese Zeichen gehen wir in dieser Broschüre ein. Sie sind die Schlüssel, die uns das Verständnis zukünftiger Ereignisse in biblischen Prophezeiungen aufschließen. Aber zunächst untersuchen wir, wie die Bibel den Begriff Endzeit verwendet.

Möchten Sie weiterlesen? – Dann bestellen Sie die Broschüre oder laden Sie diese als  PDF-Datei herunter.

Gute Nachrichten
Postfach 301509
D-53195 Bonn

Telefon: (0228) 9 45 46 36
Fax: (0228) 9 45 46 37
E-Mail: info@gutenachrichten.org

Broschüren-Liste ]  Artikel drucken ] Artikel kommentieren ]


© 1997-2021     Alle Rechte vorbehalten